Als erstes einmal nützliche Vokabeln:

Kebaptschinja - Cevapcici oder Fleisch vom Grill.

Pleskawizi - Hackfleisch, Frikadellen.

Domaschen Ssudshuk - Hausmacher Wurst.

Burek - Blätterteig mit verschiedenen Füllungen wie Schafskäse, Spinat oder Kartoffeln.

Tawtsche Grawtsche - Bohnengericht. Gilt als Nationalspeise.

Schopska - Bauernsalat mit Schafskäse

Tarator - Gurkenkaltschale.

Puneti Piperki - Gefüllte Paprikaschoten.

Ssarmi - Krautwickel oder Kohlrouladen.

Mussaka - Hackfleisch und Kartoffeln, überbacken mit Milch und Eiern.

Juwki - Hausgemachte Nudeln.

Kisselo Mleko - Joghurt

Die Preise liegen zwischen 1 € und 5 € pro Mahlzeit.

Nun einige Besonderheiten. Im Ohridsee lebt eine endemische Forellenart, die äußerst lecker schmeckt. Den Genuß kann ich nur empfehlen.

Forelle

Bei der Bestellung darf man zwei Worte nicht verwechseln: «Pastrma» ist kaltes Fleisch, das in besonderer Form mariniert wurde. (Auch sehr lecker!). «Pastrmka» mit einem deutlichen «k» ist die Forelle. Noch einfacher: man bestellt «riba». Wörtlich übersetzt ist das der Fisch. Außer Forellen gibt es kaum Fische in Mazedonien.

Der Preis liegt bei 20 € pro Kilo. Die Forellen werden abgewogen. Ißt man wirklich ein ganzes Kilo???

Weiße Bohnen

Diesen Eintopf gibt es in verschiedenen Variationen. In dem Fall bestellte ich «so sudshuk» - also mit Wurst. Deshalb betrug der Preis 1,5 € obwohl das Gericht - rein vegetarisch - auch schon für 1 € zu bekommen wäre.

Häufig wird der Ausdruck «Restoran» verwendet. Auf Deutsch also ein Restaurant. Manchmal kann man auch in einem Hotel oder Motel essen, ohne dort übernachten zu müssen. (Wenn man gleichzeitig übernachten will, fragt man an der Rezeption nach dem Essen). Häufig liest man die Aufschrift «Skara». Die Übersetzung bedeutet «Grill». Meistens sind das kleine Beisel, in denen man sowohl essen als auch trinken kann.

Die Speisekarten werden unterschiedlich gehandhabt. In teuren Restaurants sind auch Speisekarten auf Deutsch und Englisch zu finden. In der mittleren Preisklasse eher auf kyrillisch, wobei ich die wichtigsten Begriffe schon genannt habe. Im «Skara» gibt es keine geschriebenen Speisekarten. Man erkundigt sich mündlich.