Ein anrüchiges Thema; gewiß. Und dennoch muß es einmal abgehandelt werden.

Also: die orientalische Toilette ist einfach ein Loch im Boden. Man kann sich nicht draufsetzen. Dafür gibt es Fußabtritte rechts und links. Ja, richtig verstanden - man scheißt in der Hocke, so wie es die alten Germanen im Busch auch taten.

In früheren Zeiten fand sich - meistens links daneben - eine Wasserkanne. Heute ist das eher ein Wasserhahn. Oder eine Spülung. Man sucht immer links.

Klopapier sucht man vergebens. Das gibt es nicht!!! Ist auch nachteilig, weil die Rohre sehr eng sind.

Also reinigt man sich seinen Arsch mit Wasser. Geht nicht anders!

Dafür benutzt man die linke Hand.

Deshalb gilt die Linke als unrein. Das gilt für einen orientalischen Bereich von Tatarstan im Norden bis Timbuktu im Süden. Von Marrakesch im Westen bis Calcutta im Osten.

Mazedonien liegt irgendwo dazwischen. Sicher; - wenn man bereit ist 100 Dollar pro Nacht zu bezahlen, dann wird man für das Geld auch europäische Toiletten bekommen. Ist es das wert? Und was ist, wenn man in der Stadt mal «muß»?