Ein Mensch, der alkoholische Getränke als Genußmittel betrachtet, wird sich in Mazedonien sehr wohl fühlen. Trinken gehört zur Kultur. Das Angebot ist reichhaltig - für jeden ist etwas dabei.

Bier wird nach deutschem Vorbild gebraut. Zu den bekannte Marken zählt einmal «Dab» oder auf deutsch die Eiche. Zu empfehlen ist auch «Skopsko». Faßbier ist fast unbekannt. Der Preis pro Flasche liegt zwischen 70 und 80 Cent.

Das Land eignet sich hervorragend für die Produktion von Wein. Die Weine sind in der Regel durchgegoren, schwer und sehr zu empfehlen. Die nähere Auswahl, wie z.B. zwischen rot oder weiß ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Einmal probierte ich einen Gewürztraminer. Nur zu empfehlen!

Spirituosen. Der Begriff «Rakija» läßt sich nicht ganz mit Schnaps übersetzen. Eher schon mit Grappa. Das Wort «Mastika» entspricht übrigens dem griechischen Ouzo. Wenn man einen Rakija - eigentlich das Nationalgetränk - bestellt, dann fragt die Bedienung, ob man «bela» - also weiß - oder «zholta» - also gelb möchte. Der weiße Rakija ist Tresterschnaps. Der gelbe wird mit Aprikosen versetzt.

Selbst in den kleinsten Kaffeehäusern haben sich heute italienische Espressomaschinen durchgesetzt. Falls man einen Kaffee möchte, so lautet die Gegenfrage: Espresso, Capuccino oder Macchiato? Wenn man das will, kann man auch «mazedonischen Kaffee» bestellen. Das ist türkischer Mokka aus der Maschine.

Die Erfrischungsgetränke stammen mehr und mehr aus westlicher Lizenzproduktion. Natürlich hat auch Coca Cola seinen Standpunkt in Mazedonien.

Obwohl man es nicht glaubt: das Wasser ist absolut sauber. Man kann es ohne Bedenken trinken.

Joghurt ist wahlweise ein Essen oder ein Getränk. Man kann es gemeinsam mit Brot essen. Man kann es vermischt mit Wasser auch trinken.

Es gibt - vor allem im Sommer - reichlich saftige Früchte. Der Begriff «Nektar» bezeichnet einen natürlichen Fruchtsaft mit einem hohen Anteil an Fruchtmark. Absolut zu empfehlen!

Neuerdings wird der Unterschied zwischen Kaffeehäusern und Kneipen eher als unwesentlich betrachtet. Dafür gibt es den gemischten Ausdruck «Kaffee-Bar», der im Grunde beides beinhaltet. Dazu einige Bilder:

Kaffee-Bar

Kaffee-Bar

Kaffee-Bar

Kaffee-Bar